Seite auswählen

Der Beitrag beschäftigt sich mit dem INFINUS-Skandal, insbesondere mit Aufsichtsgesprächen der Bundesbank sowie Kenntnis der BaFin von Missständen der Konzernmutter Future Business KGaA seit 2010. Unter anderem wird ausgeführt: „Wenig Verständnis für die schweigsamen Kontrolleure hat Kapitalmarktexperte Daniel Blazek von der Kanzlei BEMK Rechtsanwälte: „Im Fall Infinus verschanzt sich die Bafin hinter ihrem gesetzlichen Minimalauftrag, als wäre insgesamt nicht mehr möglich gewesen. Dabei liefen bei ihr einige bedenkliche Informationen zusammen.“