Seite auswählen

Im Beitrag werden der Auftakt des Strafprozesses gegen die ehemaligen INFINUS-Manager vor dem Landgericht Dresden thematisiert und rückblickend Eckdaten des Skandals dargestellt. Unter anderem wird ausgeführt: „Es war ein Versteckspiel, von dem wohl selbst die 1800 Vermittler wenig wussten. Rechtsanwalt Daniel Blazek, der einige von ihnen vertritt, sagt: Die Verkaufsleute hat Fubus bis zum Schluss mit Erfolgsmeldungen bei Laune gehalten. Die wenigsten haben etwas geahnt und nachgefragt. Und die wurden mundtot gemacht.“